beardedcollie.de.jpg

 

 

 

Eyecatcher2.jpg

 

Beardie-Wissen

auf den

Punkt grün2.jpg Punkt Punkt grün2.jpg

gebracht

 

www.beardedcollie.de

Pflege.jpgSoll man einen Beardie scheren?

 

 

 

1 Home.jpg

2 News.jpg

3 Rasseportrait.jpg

4 Kauf.jpg

5 Pflege.jpg

5 bürsten.jpg

5 widerspenstig.jpg

5 Junghund.jpg

5 Pony schneiden.jpg

5 Scheren.jpgPfeil 1.jpg

5 Fragen.jpg

A

6 Erziehung.jpg

7 Ernährung.jpg

8 Urlaub.jpg

9 Oldies.jpg

10 häufige Fragen.jpg

11 Bücher.jpg

12 Geschichten.jpg

13 Sonderseiten.jpg

14 Kinderseiten.jpg

15 Mail.jpg

16 Links.jpg

17 Disclaimer.jpg

 

 

 

 

Logo Beardie special.jpg

Interessengemeinschaft

COMING HOME

zum Erhalt des echten Bearded Collies

 

 

 

 

 

 

Wie schneidet man das Haar?

Auf dieser Seite:

Verwahrlost

Wenn’s dem Hund zu warm wird

Oldies

Wenn die ganze verfilzte „Haarpracht“ unbedingt ab muss

 

 

 

 

Wenn ein Beardie sich seiner Natur gemäß viel im Freien aufhalten darf

und täglich jede Menge Mitbringsel entfernt werden müssen (Zweige, Kletten, Tannennadeln …),

versteht man den Wunsch der Hundehalter nach pflegeleichterem Fell.

 

Manche Beardie-Besitzer sind mit der Fellpflege auch schlicht überfordert

(„Er lässt mich ja nicht ran!“).

Es gibt nichts Schlimmeres, als dass die verfilzte Decke eines einst schmucken Beardies

nur noch abgeschoren werden kann, weil „ein paar Pfund Fell“ den Hund sehr belasten.

 

 

 

ecke - verwahrlost

Leider findet man derart verwahrloste Hunde

oft als „umständehalber“ in der Zeitung oder im Internet,

weil die Besitzer sich mit dem Aufwand der Fellpflege verkalkuliert haben.

Bei einigen soll die Haut voller Ekzeme oder Parasiten gewesen sein.

 

Nach dem Abscheren, das die gesamte Unterwolle kostet (wichtiger Klimaschutz!),

wird es ca. 1 - 1 ½ Jahre dauern,

bis das Fell wieder einigermaßen ansehnlich nachgewachsen ist.

 

Merlin und Buffy

Fell gekürzt – Fell geschoren

 

Der Rüde auf dem Foto links fühlt sich sichtlich unwohl in seinem Pelz,

obwohl die Haare bereits gekürzt wurden (das Fell wurde aber nicht ausgedünnt).

Die Besitzer der Hündin auf dem Foto rechts sagten:

„Bei uns laufen alle Beardies so rum!“

Scheren ist eben bequemer für die Besitzer als das stundenlange Bürsten.

 

 

Punkt

 

Hinsehen!

 

 

Das kann nun wirklich nicht das Ziel

der Beardie-Zucht sein.

Bearded Collies sind Langhaarhunde,

das Scheren ist unnatürlich.

Allzu üppig gezüchtetes Fell ist allerdings genauso unnatürlich ...

 

 

So verfilzt ein Beardie auch sein mag –

es lohnt sich immer, ihn wieder hübsch herzurichten.

Am besten geht das mit Kamm und Bürste,

notfalls noch mit einem Fellentfilzungskamm.

 

 

Ärgerlich

aus der Mail einer Deckrüdenbesitzerin:

Ich bin glücklich, wenn die Nachzucht gesund ist und die Leute mit ihren Hunden glücklich sind.

Aus Dänemark bekomme ich ab und zu mal Bilder, da scheint es Mode zu sein, die Beardies zu scheren, mindestens die Hälfte hat kurze Haare, da bin ich doch ein wenig ärgerlich drüber. Warum kaufen die dann einen Beardie?

 

Sie hatte sich bemüht,

den alten Beardie-Typ mir ordentlichem Fell zu erhalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maddy 2.jpg

 

 

 

 

Fell gekürzt, Alma Lehmann

So hübsch

kann ein Beardie mit gekürztem Fell aussehen.

 

 

Ecke - wenns dem Hund

Ein Beardie kann bei Wärme unter einem üppig und überlang gezüchteten Pelz furchtbar leiden; denn so trägt er das ganze Jahr einen Wintermantel. Schon allein das Gewicht dieser Fellmassen kann ihn so belasten, dass er wirkt, als sei er herzkrank.

Auch in Wald und Feld kann langes Haar sehr lästig sein, weil sich ständig kleine Zweige, Kletten usw. darin verfangen und man sie alle paar Schritte entfernen muss. Noch schlimmer beim Baden in einem Gewässer: Der dicke Pelz saugt sich voll und zieht den Beardie nach unten.

Deshalb sollte man nicht auf Züchter hören, die das Kürzen des Fells verbieten wollen. Tierschutz muss von „Schönheit“ gehen!

Auch bei Floh- und Zeckenbefall ist es besser, das Haar zu kürzen, weil man die Parasiten dann leichter findet.

 

Wenn ein Beardie kein standardgerechtes Fell hat – wenn das Haar also wollig, üppig und/oder sehr lang ist statt harsch und mittellang –, ist es von Vorteil, das Fell auf Handbreite zu kürzen, statt es abzuscheren. Das schont die Unterwolle.

 

 

Die Unterwolle braucht ein Hund

als Schutz vor Kälte und Wärme,

also im Sommer ebenso wie im Winter.

Allerdings sollte es nicht zu viel Unterwolle sein,

das heißt:

Auch der Kamm muss bei der regelmäßigen Fellpflege zum Einsatz kommen,

damit sich kein Filz bildet.

 

 

Es ist sinnvoll, das Fell im Frühjahr abzuschneiden, etwa April/Mai.

Wenn der Hund mehr nach Beardie aussehen soll als mit einer Handbreit Fell, kommt man jedes Jahr um zwei- bis dreimaliges Kürzen der „Haarpracht“ nicht herum. Nach unserer Erfahrung wächst Beardie-Fell schneller als Menschenhaar. 10 cm Wachstum in einem halben Jahr sind möglich.

 

fluffig JK.jpg

Ein gut gepflegter Hund

ist auch mit gekürztem Fell eine Augenweide.

 

Beardies sehen außerdem besser aus, wenn sie nicht ganz so „nackt“ daherkommen,

wenn sie also nicht bis auf wenige Zentimeter abgeschoren werden.

Wir empfehlen einen sorgfältigen Kurzhaarschnitt:

 

pfeil braun auf beige rechts

Haare in Lagen ca. handbreit abschneiden,

und zwar senkrecht:

Fell kürzen
so schneiden

nicht quer:

Fell kürzen
so nicht

Die Hand dient als Schablone für die Haarlänge.

Wer es länger bevorzugt: 2 Handbreit (ca. 20 cm) sind auch okay.

 

Man legt das Fell lagenweise gegen die Innenfläche der Hand,

fixiert es mit dem Daumen

und schneidet alles Überstehende ab.

Die Lagen nicht allzu dick nehmen, sonst gibt's einen Stufenschnitt.

 

Tipp orange dunkel.gif

Es geht schneller,

wenn eine Person die Haare abteilt und eine zweite Person schneidet.

So braucht man nicht ständig die Schere aus der Hand zu legen.

 

pfeil braun auf beige rechts

mit der Effilierschere nachschneiden (jede senkrechte Lage ausdünnen)

oder mit dem Coat King nacharbeiten, damit das Haar noch natürlicher fällt.

 

kurzes Fell

 

pfeil braun auf beige rechts

Wenn man das Fell danach regelmäßig mit dem Coat King bearbeitet, kann man es einigermaßen auf diesem Stand halten. Möglicherweise wächst es sogar mit festerer Struktur nach als vorher, nicht mehr so wollig.

 

 

Den nächsten Winter über kann man das Haar wachsen lassen.

Mehr unter "häufige Fragen".

 

pfeil braun auf beige rechts

Verzichtet man auf den Coat King,

wird man zwei- oder dreimal im Jahr nachschneiden müssen.

 

 

 

 

gekürztes Fell

 

Nach einem sorgfältigen Kurzhaarschnitt sieht der Beardie immer noch hübsch aus.

„Viel hübscher als vorher!“, hört man oft von den Besitzern: jugendlich pfiffig.

Und genauso benimmt der Hund sich auch, wenn er von der Haarlast befreit wurde: übermütig und fröhlich.

Fremde Hundehalter fragen: „Haben Sie einen neuen Hund?“ Er sieht ganz anders aus.

 

 

vorher

üppig und plump

 

Den Körperbau

kann man nicht erkennen.

nachher – derselbe Hund! –

schlank und kess

Die natürlichen Formen des Körpers

werden nicht verwischt.

So fordert es der Rassestandard

bei ungekürztem Fell.

Merlin

Merlin

Das Fell dieses Hundes

wurde 1 Jahr zuvor

von 34 cm auf ca. 10 cm Länge gekürzt.

So stark ist es nachgewachsen!

 

Mit 9 cm langem Fell

macht er wieder ein fröhliches Gesicht

und wirkt nicht mehr belastet –

im wahrsten Sinn des Wortes.

Merlin

Merlin

Es ist wirklich immer derselbe Hund!

 

 

Am Rande bemerkt:

auf den nebenstehenden Fotos sieht man auch, wie ein zu flach gezüchteter Schädel dazu beiträgt,

dass das Stirnhaar vor die Augen fällt.

 

Es sind solche „Kleinigkeiten“, die den Unterschied zwischen standardgerechten und überzüchteten Beardies ausmachen.

 

 

 

Tasthaare.jpg Tasthaare am Bart

 

Punkt

 

Hinsehen!

 

 

Auch Hunde haben „Schnurrhaare“

(Tasthaare, Vibrissen).

Sie helfen bei der Orientierung,

übertragen feinste Signale

und sollten nicht abgeschnitten werden.

 

Besonders für alte Hunde,

die nicht mehr gut hören und sehen,

sind sie hilfreich.

 

Bitte am Bart nicht einfach alles wegschneiden

bzw. den Hundefrisör darauf hinweisen.

 

 

 

Oldie mit gekürztem Haar

Das Haar dieses alten Beardies wurde auf Handbreite (9 cm) gekürzt.

Er sieht immer noch hübsch aus.

 

ecke - oldies

Alte Bearded Collies sind oft dankbar, wenn sie mit ihren womöglich schmerzenden Knochen nicht mehr so lange auf dem Pflegetisch liegen müssen. Manche wehren sich im Alter plötzlich nach Kräften, sobald es ziept, selbst wenn sie früher bei der Pflegeprozedur geschlafen haben. Ehe das Ganze zur Quälerei wird, erspart man seinem alten Kameraden das natürlich.

... und auf einmal hat man wieder einen Hund, den alle Leute für ganz jung halten.

 

Lieber auf dem Sofa liegen
als auf dem Pflegetisch ...

kein Junghund, sondern 15 Jahre alt

Schlaf schön, im Hundehimmel.

Dein Bild bleibt in unseren Herzen.

 

 

Maddy.jpg

 

ecke - wenn die ganze

Bitte nicht bis auf die Haut scheren!!!

Die Unterwolle muss erhalten bleiben –

Hunde brauchen sie zu jeder Jahreszeit als Klimaschutz.

Nach dem Abscheren droht eine Hauterkrankung („Clipper-Alopezie“)!

Hunde können auch einen Sonnenbrand bekommen.

 

Es gibt tatsächlich Beardie-Besitzer,

die schon ihre Junghunde scheren lassen.

Bevor man so etwas plant, sollte man wissen:

Jede Schur macht das nachwachsende Fell weicher und filzanfälliger.

 

 

Der Einfachheit halber

aus einer Mail:

Die Tage hatte ich unseren Nachbarsbeardie getroffen, ist jetzt ein halbes Jahr alt. Der Kleine ist geschoren, schon von klein auf ließen sie ihm kaum Fell.

 

Die Besitzer dieses Hundes

werden noch viel „Freude“ mit dem nachwachsenden Plüsch haben …

 

 

 

geschorene Beardie-Hündin

Kaum als Beardie zu erkennen:

eine geschorene Hündin aus Frankreich,

die kurz vor dem Einschläfern im Tierheim dem bösen Schicksal entkam.

 

 

Hundesalon? Aufgepasst!

Erfahrungsgemäß sind Beardie-Besitzer oft höchst unglücklich über das Ergebnis,

wenn der Hundefrisör zur Schermaschine gegriffen hat –

selbst dann, wenn die Schermaschine so eingestellt werden konnte,

dass die Unterwolle erhalten wurde

(so manches Beardie-Fell ist dafür zu dicht oder zu verfilzt).

Einige Ergebnisse, die wir auf Fotos zu sehen bekamen,

erinnerten eher an einen geschorenen Pudel als an einen Beardie,

sogar mit „Krone“ auf dem Oberkopf

(verständlicherweise bekommen wir für solche Bilder keine Fotofreigabe für unsere Website).

Dennoch mag es Hundefrisöre geben, die sich die Mühe machen,

einen Bearded Collie und auch andere langhaarige Rassen so zu betreuen,

dass sie noch als Langhaarhunde zu erkennen sind –

wie oben beschrieben:

*   lagenweise sorgfältig geschnitten

*   mit Effilierschere nachgearbeitet, so dass das Fell natürlich fällt.

 

Auch viele Kletten im langen Fell, die immer wieder mühsam entfernt werden müssen,

können ein Grund für einen Besuch beim Hundefrisör sein.

(Dieser Beardie wurde oft für einen Bobtail gehalten.)

 

 

Wir erinnern an den Rassestandard:

 

Die Länge und Dichte des Haarkleides ausreichend,

um Schutz zu bieten und die Form des Hundes zur Geltung zu bringen,

jedoch nicht so viel, dass die natürlichen Linien des Körpers verwischt werden.

 

Der Bearded Collie soll ein robuster Hütehund bleiben,

*   weder kahlgeschoren werden 

*   noch als Frisierschönheit missbraucht werden,

die in einem Hundesalon „verwöhnt“ werden müsste!

 

 

Spezial-Frisör für Bearded Collies

aus einer Mail:

Gestern habe ich einen Beardie-Rüden getroffen. Der war bei einem Spezial-Frisör.... Alles mit der Maschine geschnitten für 65 Euro....... Der ist auf Beardies spezialisert.... TSSSS - unglaublich!!! Und ein halbes Jahr Wartezeit - für einen Maschinenschnitt...

 

So weit haben die Züchter es gebracht …

 

----------------------------------------------------------

 

Lockangebot

aus einer Anzeige:

„Glänzendes, seidenweiches Fell für 80 Euro.“

So warb ein Hundesalon in einer Zeitschrift mit dem Bild eines Bearded Collies.

 

Das ist genau das,

was wirkliche Liebhaber der Rasse NICHT wollen!

 

 

 

 

Am Rande bemerkt:

Bei einem geschorenen alten Hund kann man erschrocken sein, wenn die ganze Wahrheit des Alters zum Vorschein kommt: Hängebauch, durchhängender Rücken, vielleicht eine verdrehte Pfote, eine dicke Fettgeschwulst, ein Serombeutel …

Dafür muss sich niemand schämen – unsereiner wird mit dem Alter auch nicht hübscher!

 

 

Punkt Kreis rot

Der Beardie soll kein seidenweiches Fell haben!

Korrektes Fell ist harsch, schmutzabweisend und witterungsunempfindlich.

 

Punkt Kreis rot

Das Baden eines Hundes – wenn es denn unbedingt sein muss –

braucht wirklich nicht so viel Geld zu kosten.

Mit gutem Zureden und einem vertrauensvollen Verhältnis zueinander

ist es schnell in der Badewanne oder in der Dusche geschafft.

 

Punkt Kreis rot

All die chemischen Mittel – Glanzlotion, Puder, Spray, Ohrreiniger usw. –

schaden eher, als dass sie nützen.

 

Punkt Kreis rot

Eine Spange im Haar, die der Beardie im Hundesalon manchmal bekommt,

wirkt bei einem robusten Hütehund lächerlich.

„Darf es zu Weihnachten das Modell Stechpalme sein?“ O je!

Völlig „normal“ ist es bereits,

dass ein Schleifchen in passender Farbe zu Halsband und Leine gekauft wird –

oder passend zu Frauchens Handtasche ...

 

Punkt Kreis rot

In Hundesalons werden routinemäßig Krallen geschnitten

und Analdrüsen ausgedrückt,

viel zu oft und manches Mal mit blutigen Folgen.

Die Analdrüsen machen erfahrungsgemäß umso schlimmere Probleme,

je öfter man sie ausdrückt.

Wenn so etwas wirklich notwendig ist und man es sich nicht selbst zutraut,

sollte es der Tierarzt machen.

Die Krallen soll sich der Hund durch ausreichend Bewegung ablaufen.

Ausnahmen:

- Daumenkralle (sie muss geschnitten werden, ehe sie rund wächst)

- unterschiedlich abgelaufene Krallen, bei Fehlstellung der Beine.

 

Alte Weisheit:

„Wenn deinem Hund die Krallen geschnitten werden müssen,

hast DU zu wenig Bewegung.“

 

Punkt Kreis rot

Wer unbedingt einen Hundesalon aufsuchen möchte,

darf seinen Beardie dort auf keinen Fall allein zurücklassen.

Die meisten Beardies würden sich schrecklich verlassen fühlen und Angst haben,

während sie den leider oft ruppigen Personen hilflos ausgeliefert sind.

 

Tipp orange dunkel.gif

Hundefrisöre, die nicht wollen,

dass man bleibt und bei der Prozedur zusieht, haben etwas zu verbergen!

Da macht man am besten auf dem Absatz kehrt.

 

Punkt Kreis rot

Manche Hundefrisöre finden es hübsch,

die Rute und/oder die Ohren lang behaart zu lassen,

oder – noch schlimmer – sie lassen am Rutenende eine Quaste stehen.

Der Hund sieht dann aus wie „nichts Halbes und nichts Ganzes“.

Obendrein beschweren lange Haare die Ohren,

so dass es leichter zu Entzündungen im Gehörgang kommen kann.

 

ohne lange Fransen an der Rute

 

 

 

 

Am Rande bemerkt:

Korrektes, harsches Beardie-Fell braucht nicht gebadet zu werden,

außer der Hund hat sich in Kuhfladen gewälzt oder dergleichen.

Schmutz fällt nach dem Trocknen einfach heraus.

Bei starker Verschmutzung reicht Abspülen mit klarem Wasser aus.

 

Hundeshampoo und Pflegeprodukte machen das Fell weich und anfällig.

 

 

 

Zur Schere greifen

aus einer Zuschrift:

Wir gehen heute noch zum Friseur (nur die Augen frei schneiden lassen und eine Pinkelschneise) *lach*

 

Auch das ist notwendig bei überzüchteten Hunden mit zu viel Fell.

So etwas sollten die Besitzer allerdings selbst machen können.

 

 

fell kurz AK

zwei alte Mädels

jugendlich und voller Lebensfreude im Teddybär-Look

 

            

„Beim nächsten Beardie wird alles anders!“

Dann lieber gleich beim Kauf darauf achten,

dass weder Hund noch Mensch sich mit großen Fellmengen plagen müssen.

Standardgerechte Beardies sind allerdings mittlerweile sehr schwer zu finden.

 

Beardie-Hündin 
vom alten Typ

Wenn weniger Fellpflege nötig ist - wie bei dieser Hündin -,

hat man mehr Freizeit und einen glücklicheren Hund!

 

 

 

Am Rande bemerkt:

Wir sind davon überzeugt, dass Beardies genau wissen, wann sie hübsch aussehen und wann nicht. Es verbietet sich von selbst – erst recht bei einer so feinfühligen Rasse –, nach dem Frisörbesuch über den „hübsch gemachten“ Hund zu lachen („Wie siehst du denn jetzt aus?!“).

 

 

häufige Fragen