darme

 

 

beardedcollie.de.jpg

 

 

 

Eyecatcher2.jpg

 

Beardie-Wissen

auf den

Punkt grün2.jpg Punkt Punkt grün2.jpg

gebracht

 

www.beardedcollie.de

Pflege.jpgTipps und Tricks aus langjähriger Erfahrung

 

 

 

1 Home.jpg

2 News.jpg

3 Rasseportrait.jpg

4 Kauf.jpg

5 Pflege.jpgPfeil 1.jpg

5 bürsten.jpg

5 widerspenstig.jpg

5 Junghund.jpg

5 Pony schneiden.jpg

5 Scheren.jpg

5 Fragen.jpg

A

6 Erziehung.jpg

7 Ernährung.jpg

8 Urlaub.jpg

9 Oldies.jpg

10 häufige Fragen.jpg

11 Bücher.jpg

12 Geschichten.jpg

13 Sonderseiten.jpg

14 Kinderseiten.jpg

15 Mail.jpg

16 Links.jpg

17 Disclaimer.jpg

 

 

 

 

Logo Beardie special.jpg

Interessengemeinschaft

COMING HOME

zum Erhalt des echten Bearded Collies

 

 

 

 

 

 

"Wie kriegen Sie die denn wieder sauber?!"

Auf dieser Seite:

Arbeitsbelastung für die Pflegeperson

Was man liebt, das pflegt man

Am Ball bleiben

Parasiten

Baden mit Shampoo

nasse Beardies

 

 

Dass ein Langhaarhund einige Pflege erfordert, dürfte jedem klar sein.

Langes Haar hat so seine Nachteile.

Darüber sollte man sich Gedanken machen, ehe man sagt:

„So einen hübschen Hund möchte ich haben!“

 

Einen kurzhaarigen Hund kann man schnell mal striegeln

einen Terrier bürstet man kurz durch und trimmt ihn ggf. zweimal im Jahr,

doch für einen langhaarigen braucht man viel Zeit.

Nimmt man diese Verantwortung nicht ernst,

hat man bald keinen hübschen Langhaarhund mehr.

 

Es gibt eine Menge zu beachten.

Bitte lesen Sie unsere Pflege-Seiten sorgfältig.

 

 

Bei Bearded Collies gibt es gravierende Unterschiede im Haarkleid:

 

Die meisten Vertreter der Rasse sind überzüchtet.

Sie haben extrem viel Fell: sehr lang, üppig, meist weich.

Für sie ist der Pflegeaufwand am größten:

Man braucht für die Fell- und Körperpflege pro Woche

ca. 3 Stunden und mehr.

Manch eine Besitzerin bürstet täglich 2 Stunden

(erfahrungsgemäß wollen Männer damit oft nichts zu tun haben).

Einige Beardies tragen noch ein paar Gene von nicht überzüchteten Hunden.

Mit Glück kann man bei ihnen mit einem mittleren Zeitaufwand rechnen:

ca. 2 Stunden pro Woche.

Ganz wenige Bearded Collies haben heute noch standardgerechtes Fell

von harscher Struktur, weder sehr lang noch üppig.

Bei ihnen ist die Pflege am einfachsten:

ca. 1 Stunde pro Woche.

Vertreter dieser Kategorie kämen auch mit größeren Intervallen aus.

 

     

 

„Dreckbären“

Bearded Collies, die artgerecht leben, dürfen sich auch mal schmutzig machen – beim Herumtollen auf einer matschigen Wiese, auf dem Feld oder bei einem Bad im See oder im Meer, mit anschließendem „Panieren“ im Sand.

 

Sofern der Hund ein korrektes, harsches Fell hat, ist alles kein Problem: Der Schmutz fällt beim Trocknen einfach heraus, man kehrt ihn nur noch zusammen. Nach gut ½ Stunde ist das Haar trocken, dann braucht man höchstens noch ein bisschen zu bürsten, damit der restliche Schmutz aus dem Fell kommt.

Das Haarkleid wird dadurch erstaunlich sauber, weiße Partien sind wieder weiß.

Bei überzüchteten Beardies mit üppigem, wolligem oder seidigem Fell sieht die Sache allerdings „etwas“ anders aus:

Da ist auch schon mal ein Shampoo-Bad fällig.

 

Tipp gelb hell

Hundeshampoo ist ergiebiger, wenn man es in einer leeren Spülmittelflasche mit Wasser verdünnt. Blaues Shampoo macht gelbliche Fellpartien wieder weiß.

Bewährte Tipps zum Hausputz gibt es hier.

 

 

 

 

0741 stehend

Junghund

mit noch nicht fertig entwickeltem Fell,

das noch recht weich sein und schnell verfilzen kann.

In diesem Stadium kann häufiges Bürsten notwendig sein.

 

 

ecke - was man liebt

Eigentlich ist das eine Binsenweisheit.

Doch es gibt viele verwahrloste Beardies, die nicht genug geliebt wurden,

um die Fellprobleme mit dem Hund durchzustehen.

 

Zahlreiche verfilzte oder geschorene Abgabe-Beardies,

deren Fotos man auch online findet, sprechen eine deutliche Sprache –

auch den Züchtern gegenüber,

die nicht standardgerechtes, pflegeintensives Fell hervorgebracht haben.

 

Nur ein gut gepflegter Hund ist ein attraktiver und gesunder Hund.

Langes Haar erfordert sorgsame Pflege –

Punkt Kreis gelb

vom Säubern des Bartes nach jeder Nassfutter-Mahlzeit

Punkt Kreis gelb

über das regelmäßige Bürsten und ggf. Entfilzen

Punkt Kreis gelb

bis hin zur aufwendigen Zecken- und Flohsuche

Punkt Kreis gelb

und zum Abputzen eines „verkleisterten“ Hinterteils,

wenn der Hund Durchfall hat (viele Bearded Collies sind magen-/darmempfindlich)

oder wenn normaler Kot im überlangen Haar kleben geblieben ist.

urig WE

 

Pflege von standardgerechtem Fell („alter Typ“)

Die Pflege eines Beardies mit korrektem Fell (harsch, mittellang) ist relativ unproblematisch. Die natürliche Schönheit eines urigen Beardies erfordert nicht viel Pflege. Etwa ½ bis 1 Stunde Bürsten alle 2 – 3 Wochen plus „Runderneuerung“ (Kontrolle von Zähnen, Ohren, Pfoten usw.) kann ausreichen. Manche dieser selten gewordenen Hunde kommen mit 6-Wochen-Intervallen aus und sind dann immer noch nicht verfilzt.

So lange sollte man allerdings lieber nicht warten, um ggf. kleine Unpässlichkeiten nicht zu übersehen, z. B. eine Granne in der Pfote, ein gerötetes Ohr, einen Knubbel nach dem Impfen usw.

 

 

Am Rande bemerkt:

Man sagt:

„Wie gut ein Hund gepflegt ist, so viel ist er dem Besitzer wert.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maddy 2.jpg

 

 

 

 

Auch ein nicht überzüchteter Beardie

sollte einmal wöchentlich gut durchgepflegt werden.

 

Fell harsch - DG-A

3 ½ Jahre alter Rüde mit standardgerechtem Fell

(harsch, ohne die Körperformen zu verwischen)

Solche Beardies widerlegen die Aussage gewisser Züchter,

Beardies vom alten Typ seien nur schlecht gepflegte Hunde

aus „ganz normalen“ Zuchtstätten.

 

 

Pflege von überzüchtetem Fell

Ein schwieriges oder gar leidiges Thema ist die Pflege eher für Besitzer von überzüchteten Bearded Collies. Diese Hunde kommen mit Unmengen von Fell daher. Bei ihnen muss man mit mindestens 3 Stunden Fellpflege pro Woche rechnen. Ein schnell verfilzendes Haarkleid kann bis zu 2 Stunden Pflege pro Tag erfordern – und je mehr man bürstet, desto schneller scheint das Haar zu verfilzen. Mit dem üppigen, sehr langen Fell und mit sehr viel Unterwolle, wie es die meisten Vertreter der Rasse heute haben, sind zahlreiche Beardie-Besitzer überfordert.

 

Überlang behaarte Beardies haben so dichtes, langes Stirnhaar, dass die Haare die Augen völlig verdecken und die Hunde nichts sehen können. Wenn solch ein Hund nicht künstlich blind herumlaufen soll, muss man den Pony wenigstens ausdünnen oder das Haar mit Gummiband oder Spange hochbinden (es werden sogar Zöpfe geflochten …) – nicht gerade das richtige Image für einen Hütehund, der doch robust sein sollte, keine künstlich zurechtgemachte „Schönheit“.

Mit gekürztem Stirnhaar braucht man sich allerdings bei einer Ausstellung nicht sehen zu lassen, denn Schneiden gilt als Tabu. Züchter fixieren überlanges Haar mit Haarspray, das gerade einmal für die Runden durch den Ring hält.

 

haare, breit

Stirnhaar gekürzt

Beardies mit zu viel Haar wirken dick,

auch wenn ein schlanker Hund unter dem Fell steckt.

 

ecke - am ball

Ein Beardie mit korrekt veranlagtem, harschem Haar, der nach mehreren Wochen noch keinerlei Verfilzungen hat, sollte trotzdem lieber einmal pro Woche gründlich gebürstet werden.

Die Fellpflege ist anregend für den ganzen Hundekörper, also gesund, und sie verstärkt außerdem das Band zwischen Hund und Besitzer – und, wie schon erwähnt, man kann kaum etwas übersehen, das die Gesundheit beeinträchtigen könnte.

 

Verschiebt man die Fellpflege mehrfach von heute auf morgen, kann ein überzüchteter Beardie mit üppigem, wolligem Haar schon binnen 2 – 3 Wochen völlig verfilzt sein. Das sieht dann etwa so aus:

 

filz

Das Entfilzen dauert viele Stunden ...

Im Hundesalon wird sich niemand diese Mühe machen,

sondern die ganze Matte abscheren. Das ist nicht gut!

 

Bei vernachlässigtem Fell

sind viele Beardies auf dem Pflegetisch kaum noch zu halten, weil es immer wieder heftig ziept. Sie lassen ihre Besitzer eines Tages nicht mehr an sich heran, wehren sich wegen der Schmerzen, schnappen.

Besitzer, die sich dem Hund gegenüber nicht von Anfang an durchgesetzt haben, greifen oft allzu schnell zur Schere, um die leidige Prozedur so rasch wie möglich zu beenden:

Punkt Kreis rot

bei Filz im Fell

Punkt Kreis rot

bei Kotresten im Fell

Punkt Kreis rot

bei Kletten im Fell (und anderen Mitbringseln aus der Natur)

Punkt Kreis rot

bei verklebtem Urin unter dem Bauch des Rüden

Punkt Kreis rot

bei Schneeklumpen im Winter.

 

 

So entsteht ein Loch neben dem anderen im Pelz.

Das gekürzte Fell verfilzt an diesen Stellen erst recht.

 

 

Punkt

 

Hinsehen!

 

Bald bleibt nur noch eine Schur übrig –

und das war’s dann mit dem hübschen Langhaarhund,

von dem man geträumt hatte.

 

Beardie-Mädchen mit Sommerfrisur

 

Sobald man merkt, dass man mit der Fellpflege überfordert ist,

sollte man schnellstens einen Hundefrisör suchen, der sich die Mühe macht, das Fell zu entfilzen und per Hand zu kürzen. Das kann durchaus hübsch aussehen.

 

 

 

Am Rande bemerkt:

Es gibt auch Menschen,

die einen verfilzten Hund nur noch im Garten halten, die Haut voller stinkender Ekzeme und voller Zecken.

So weit darf man es nie kommen lassen!

 

... und andere bringen ihn ins Tierheim,

oder sie schalten eine Anzeige in der Zeitung oder bei einem Online-Tiermarkt:

„umständehalber abzugeben“ oder wegen „plötzlicher Tierhaarallergie“ usw.

 

 

 

1)

2)

3)

4)

5)

moderner Beardie
Junghund

derselbe Hund
erwachsen

Beardie
Fell gekürzt

Beardie
Fell nachgewachsen

Beardie verfilzt

überzüchtet,

aber noch

ein hübscher

 Junghund

erwachsen,

sichtlich belastet

von der Üppigkeit

des Fells

mit

gekürztem Fell

fühlt er sich

wohler

Nebeneffekt:

Das Haar wächst

wollig nach.

Tierheim-Hund:

Fell verfilzt,

zerschnitten

 

Die Bilder 1 – 4 zeigen denselben Hund.

 

 

 

ecke - parasiten

Früher oder später trifft es jeden: „Untermieter“ im Fell.

Schon beim Welpen achten Sie bitte sorgfältig auf Flöhe und Zecken. Verzichten Sie nach Möglichkeit auf eine Behandlung mit Gift, das vor allem Leber und Nieren des Hundes (Entgiftungsorgane) schädigt. Welpen vertragen so etwas gar nicht gut! Näheres lesen Sie bitte unter „Gefährliche Parasitenmittel“ sowie unter „häufige Fragen" auf unserer Gesundheitsseite.

 

 

Aggressives Flohmittel

aus einer Mail:

 

Mein Beardie hatte ja noch nie Flöhe, gottseidank, obwohl ich ihm dieses blöde Gift für auf den Rücken nicht mache. Letztes Jahr hab ich ihm manchmal einen Tropfen !! im Frühling und Sommer gemacht. Aber seit ich mal einen Tropfen auf einen Plastikdeckel getröpfelt habe und sah, dass das Plastik sich auflöste, tu ich meinem Hund das nie mehr auf die Haut.

 

Bei einem anderen Mittel, einem Spray, das auf die nackten Unterarme des Besitzers geriet, bekam der Anwender heftige Vergiftungserscheinungen (Erbrechen, Durchfall), die er mit einer bereits durchgemachten Lebensmittelvergiftung verglich.

Es war derselbe Wirkstoff, der später in einem Lebensmittelskandal für Schlagzeilen sorgte: Fipronil.

 

Größte Vorsicht ist geboten!!!

Ein einzelner Floh erfordert nicht gleich „schweres Geschütz“.

 

 

Tipp gelb hell

Zur Flohsuche kann man eine Taschenlampe oder Stirnlampe verwenden.

Flöhe laufen vor Licht davon und sind dann leichter zu erkennen. Man zerdrückt sie mit einer Pinzette.

Spülmittel statt Flohshampoo wirkt auch. Man sollte aber den Hund nicht zu oft damit baden, Spülmittel entfettet die Haut.

 

 

Das wirksamste unschädliche Anti-Zecken-Mittel

ist – nach unserer Erfahrung –

Cystus-Tee,

täglich eine Prise des Krauts übers Futter gestreut.

Es kann Zecken vom Hund fernhalten.

Video

Gute Qualität: Dr. Pandalis Cystus incanus Bio Tee (Apotheke)

 

Auch bei Flohbefall

zur Unterstützung des Immunsystems!

 

Cystus kann Viren und Bakterien unschädlich machen

 (z. B. bei Borreliose, Anaplasmose),

wirkt auch gegen Pilze.

 

Äußerliche Anwendung von Cystus-Tee heilt die Haut.

 

mehr auf unserer Gesundheitsseite

 

 

 

 

mit Hundeshampoo

Wenn es irgend geht, badet man Hunde gar nicht,

erst recht nicht im Winter.

„Unser Badewasser ist der Regen“, sagte eine Hundehalterin.

Nach einem Regenschauer ist das Fell sauber und fühlt sich angenehm an.

 

 

*   Das üppige Fell überzüchteter Beardies ist nicht wetterfest.

Erst viele Stunden nach dem Regen ist es wieder trocken.

 

*     Nicht alle Hunde mögen Regenspaziergänge.

Darauf nimmt man natürlich Rücksicht.

 

*     Nicht alle Hunde vertragen Regen,

etwa wenn sie alt und/oder krank sind (Nieren!).

 

Es gibt Regenmäntel für solche Hunde.

 

Die Mason-Pearson-Bürste reinigt das Fell sehr gut.

Bei einem Beardie mit korrekter Haarveranlagung (alter Typ: harsches Fell)

reicht Abspülen mit klarem Wasser,

auch wenn der Hund einmal sehr schmutzig geworden ist,

sich z. B. in einem Kuhfladen gewälzt hat.

Aus überzüchtetem Beardie-Fell (üppig, weich) wird so etwas nicht herausbröseln.

Auch Katzenkot, in dem der Hund sich gewälzt hat, ist „ein Erlebnis für sich“

und erfordert ein Shampoo-Bad.

*     Bei Rüden kann es nötig sein, den Bauch abzuspülen, wenn Urin im Haar klebt.

*     Hündinnen, die sich während der Läufigkeit nicht selbst säubern,

brauchen ebenfalls Hilfe.

*     Bei Durchfall wird natürlich der Po abgespült.

Das geht auch mit einem Gartenschlauch, einfühlsame Handhabung vorausgesetzt.

*     Für trächtige Hündinnen, Welpen und kranke Hunde gilt: „Baden verboten!“

 

 

Beardie-Duft

„Der eigene Hund stinkt nicht“, sagt man.

Tatsächlich kann man sich an den Geruch seines Hundes so sehr gewöhnen, dass er einem nicht mehr in die Nase steigt.

 

Immer wieder machen wir die Erfahrung:

Auch auf Besucher wirkt der Geruch von Beardies nicht unangenehm – nicht einmal, wenn das ganze Haus nach mehreren Beardies riecht.

In einer Autowerkstatt wunderten sich die Monteure, dass ein Fahrzeug, in dem mehrere Beardies mitfuhren, nicht „nach Hund“ roch.

 

Gut gepflegte Beardies

haben einen angenehmen Eigengeruch.

 

 

 

Ob und wie oft Abspülen oder Baden nötig ist,

kommt auch auf die Lebensumstände an.

Ein Hund, der in Badeteiche springt (auf gefährliche Blaualgen achten!!!)

oder auf matschigen Feldern unterwegs ist,

wird öfter gründlich gereinigt werden müssen als einer,

der nur Spaziergänge in der Stadt macht.

 

 

Das versteht ein ordentlicher Beardie unter BADEN!

 

Auf  alle Fälle empfiehlt es sich,

schon einen jungen Beardie an das Wasser aus dem Duschkopf zu gewöhnen.

Hat ein Hund erst einmal Angst vor der Bade- oder Duschwanne,

kann es mühsam werden, ihn wieder in die Wanne zu bekommen.

Wir empfehlen dann Clicker-Training in kleinen Schritten,

so dass der Hund in die Wanne möchte, nicht muss.

 

 

Maddy.jpg

Jedes Hundebad macht das Fell weich

und regt die Haut zu erhöhter Fettproduktion an.

Daraus kann ein Teufelskreis werden:

*     je weicher das Fell, desto schmutzanfälliger

je fettiger die Haut, desto öfter riecht der Hund „nach Hund“

*     er wird wieder gebadet

*     die Haut fettet noch schneller nach

*     der Hund riecht noch schneller

*     und wird wieder gebadet ...

 

Tipp gelb hell.gif

Weiße Fellpartien strahlen, wenn man ein blaues Shampoo benutzt.

Wenn der Hund einmal mit Schmieröl in Kontakt gekommen ist: mit Speiseöl abreiben.

 

Abstand nehmen sollte man von Shops,

die Pflegeprodukte für Bearded Collies anbieten:

*    „Pflegespülung für mehr Glanz“

*    „volumengebendes Spray“

*    Bademantel usw.

Kein Beardie braucht so etwas.

Harsches Fell – wie es lt. Rassestandard sein soll – glänzt nicht.

Volumen hat das Fell der meisten Beardies mehr als genug!

An der Luft trocknet das Fell besser als unter einem Bademantel.

 

 

Pflegemittel?!

Eine Beardie-Hündin mit üppigem Fell wurde wegen Zeitmangels abgegeben.

Sie bekam allerlei Utensilien mit, sogar ein Weichspülmittel für die Fellpflege.

 

Da fehlen einem die Worte.

 

 

 

Vorbereitungen

*    Vor dem Bad zumindest einen kurzen Spaziergang machen,

damit der Hund mit nassem Fell nicht in Bedrängnis kommt,

weil er das Haus nicht verlassen darf (sehr wichtig im Winter).

Je nach Fell-Veranlagung kann es 4 Stunden und länger dauern,

bis der Beardie wieder trocken ist.

*    Möglichst eine wasserfeste Latzschürze oder einen Arbeitsoverall anziehen.

*    Ein Helfer sollte anwesend sein und den Hund in der Wanne festhalten.

 

Helfende Hände geben Sicherheit.

Vertrauen ist wichtig.

Der Hund soll nicht in Panik aus der Wanne springen.

 

Neben der Wanne hat man griffbereit:

*    Hundeshampoo, das in einer leeren Spülmittelflasche mit Wasser verdünnt wurde

(üppiges Fell benötigt sonst sehr viel Shampoo,

das mit unnötig viel Wasser wieder herausgewaschen werden müsste)

*    mindestens zwei große Badehandtücher

*    ein Handtuch, auf das der nasse Hund nach dem Bad gestellt wird

*    falls man noch unerfahren ist: ein paar Wattebäusche für die Ohren.

In die Wanne legt man:

*    eine rutschsichere Einlage, die dem Hund Sicherheit gibt.

In einen gefliesten Raum (Bad, Küche) legt man:

*    eine weiche Decke, z. B. ein Polyesterfell

*    ein weiteres großes Handtuch.

 

baden 1 - NKl.jpg

vorher …

baden 2.jpg

lauwarm duschen,

ohne dass Wasser in die Ohren

und Shampoo in die Augen kommt

 

einseifen, den Kopf zuletzt

 

ausspülen, bis das Wasser klar bleibt

 

 

 

baden 3.jpg

sorgfältig trocknen,

ggf. vorsichtig mit Haartrockner

 

Nach dem Baden

will sich jeder Hund ordentlich schütteln.

Eine nasse Katastrophe im Badezimmer verhindert man mit einem großen Badehandtuch,

das man noch in der Wanne über den Hund legt.

Am besten hebt man ihn aus der Wanne

und stellt ihn auf das Handtuch, das auf dem Boden vor der Wanne liegt.

Die triefenden Pfoten werden damit getrocknet.

Das Fell an Kopf und Körper wird zunächst nur ausgedrückt.

 

Möglich, dass der Hund sofort tüchtig rennen möchte.

Wer einen Garten hat, kann dem Beardie bei warmem Wetter ermöglichen,

die Kräfte loszuwerden, die sich beim Aufenthalt in der Wanne angestaut haben.

Dabei muss man spielerisch hinter ihm her sein, ihn in Bewegung halten,

sonst wälzt er sich womöglich gleich wieder im Blumenbeet.

 

Bei nassem Fell wundert man sich,

was für ein schlanker Hund zum Vorschein kommt.

Er wird viel Wasser

aus dem Fell schütteln.

 

Bleibt der Hund in der Wohnung,

wird er sich vielleicht ein Spielzeug schnappen, damit losrennen

oder sich an den Möbeln schubbern wollen.

Beste Lösung: Vor dem Baden die Tür zum Wohnzimmer schließen,

ein Polyesterfell auf gefliesten Boden legen (Bad, Küche),

den nassen, in ein Badetuch gewickelten Beardie dorthin tragen

und ihn mit viel Freude abtrocknen, so dass für den Hund ein Spaß daraus wird

(für die Menschen auch).

Die Hilfsperson steht mit dem nächsten großen Handtuch bereit –

„fliegender Wechsel“, damit der Hund sich nicht inzwischen schüttelt.

Schließtlich ist der Beardie halbwegs trocken und man selbst halbwegs nass …

 

baden 4.jpg

Dann noch bürsten.

Das hat bis zum nächsten Tag Zeit.

baden 5.jpg

Es kann lange dauern,

bis der Beardie wieder so hübsch aussieht.

 

 

Am Rande bemerkt:

Vor einem Bad

mit Hunde-Shampoo

sollte man langhaarige Hunde gründlich bürsten und kämmen.

Nasses Haar verfilzt sonst schnell.

 

 

bürsten